Kirchlein am Meer, Schobüll

Kirchlein am Meer, Schobüll

Erbauer: Jehmlich Orgelbau Dresden GmbH
Baujahr: 2002 (opus 1150)
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Ladensystem: Schleifladen

 

Disposition:

   
I. HAUPTWERK C-g3   II. HINTERWERK C-g3
1. Prinzipal
8`
  8. Gedackt
8`
2. Hohlflöte
8`
  9. Salicional
8`
3. Oktave
4`
  10. Gedackflöte
4`
4. Quinte
2 2/3`
  11. Waldflöte
2`
5. Oktave
2`
  12. Quinte
1 1/3`
6. Terz
1 3/5`
  13. Dulzian
8`
7. Mixtur III
1 1/3`
  Tremulant  
 
   
PEDAL C-f1
   
14. Subbass
16`
   
15. Prinzipal
8`
   
16. Oktave
4`
   
17. Trompete
8`
   
         
NEBENREGISTER UND SPIELHILFEN    
Koppeln: II/I, I/P, II/P    
Tremulant Hinterwerk
 

 

Bilder vom Bau der Orgel

Vormontage in der Werkstatt Ausbrennen der Kesselbohrungen in den Prospektstöcken

Vormontage in der Werkstatt Vormontage in der Werkstatt

Aufbau der Orgel im Kirchlein am Meer Kirchlein am Meer, Schobüll

Die Orgelweihe erfolgte am 15. Dezember 2002 (3.Advent)

Grußwort des Schirmherrn Professor Ludwig Güttler

Bei unserem ersten Konzert - in der Besetzung Trompete und Orgel - wurde mir der Widerspruch zwischen der Einzigartigkeit des Raumes, nebst seiner Lage, und der diesen Raum nur bedingt zierenden Orgel so klar und gleichzeitig beunruhigend, ja unerträglich, sodass ich die Anregung noch während der Zugaben aussprach: "Zum Kirchlein am Meer ein Örgelein muss her!" Durch die begeisterte Aufnahme, das beharrliche Bewegen und finanzielle Untermauern dieser Idee und letztlich der adäquaten Ausführung des Orgelbaus können wir heute alle gemeinsam sagen: Danke! Wir haben Freude und Genugtuung über das Erreichte, Erdachte, Errungene und letztlich Geschenkte empfunden. Den aufmerksamen und verantwortungsbewussten Zeitgenossen sei dies alles ans Herz gelegt und zur Nachahmung empfohlen.

Ludwig Güttler