Ev.-Luth. Dreieinigkeitskirche Zeulenroda

Ev.-Luth. Dreieinigkeitskirche Zeulenroda

Erbauer: Gebrüder Jehmlich 1925 (opus 405)
Restaurierung und Rekonstruktion : Jehmlich Orgelbau Dresden GmbH 2005
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Ladensystem: Kegellade

 

Disposition:

   
I. HAUPTWERK C-a3   II. OBERWERK C-a3
  1. Bordun
16'
  11. Salicional
16'
  2. Prinzipal
8'
  12. Flötenprinzipal
8'
  3. Hohlflöte
8'
  13. Konzertflöte
8'
  4. Gambe
8'
  14. Schwebeflöte
8'
  5. Oktave
4'
  15. Rohrflöte
8'
  6. Gemshorn
4'
  16. Salicional
8'
  7. Oktave
2'
  17. Prinzipal
4'
  8. Cornett
3fach
  18. Flute d'amoure
4'
  9. Mixtur
4fach
  19. Oktave
2'
10. Trompete
8'
  20. Mixtur
3fach
      21. Oboe
8'
 
     
III. SCHWELLWERK C-a3
  PEDAL C-f1
22. Gedackt
16'
  34. Untersatz
32'
23. Geigenprinzipal
8'
  35. Subbass
16'
24. Traversflöte
8'
  36. Gedacktbass
16'
25. Quintatön
8'
  37. Dulcianbass
16'
26. Gedackt
8'
  38. Violonbass
16'
27. Aeoline
8'
  39. Prinzipalbass
8'
28. Vox coelestis
8'
  40. Violoncello
8'
29. Oktave
4'
  41. Posaune
16'
30. Rohrflöte
4'
     
31. Piccolo
2'
     
32. Harmonia aetheria
3fach
     
33. Clarinette
8'
   
 
     
   
 

 

Bilder von der Restaurierung der Orgel

Blick zur Orgel mit ausgebautem Pfeifenwerk

während der Restaurierungsarbeitenwährend der Restaurierungsarbeiten

während der RestaurierungsarbeitenWiedereinbau der Prospektpfeifen

 

Die Wiedereinweihung der Orgel erfolgte am 18. September 2005 mit einem Festgottesdienst und anschließendem Orgelkonzert mit Organist Matthias Eisenberg.