Kloster „Unsere lieben Frauen“ Magdeburg


Magdeburg Kloster ULF - Info
Erbauer: Jehmlich Orgelbau Dresden GmbH 1979 (opus 1000)
Generalüberholung:Jehmlich Orgelbau Dresden GmbH 1995 (techn. Erweiterung & klangl. Veränderungen)
Spieltraktur:mechanisch
Registertraktur:elektrisch
Ladensystem:Schleifladen
I. RÜCKPOSITIV C – c4
1. Rohrflöte
8'

2. Prinzipal
4'

3. Singend Nachthorn
4'

4. Nasat
2 ⅔'

5. Gemshorn
2'

6. Terz
1 ⅗'

7. Scharf V
1'

8. Holzdulzian
16'

9. Krummhorn
8'
II. HAUPTWERK C – c4
10. Pommer
16'

11. Prinzipal
8'

12. Spitzgambe
8'

13. Holzflöte
8'

14. Oktave
4'

15. Querflöte
4'

16. Quinte
2 ⅔'

17. Oktave
3'

18. Kornett III-V
2 ⅔'

19. Larigot II
1 ⅓'

20. Mixtur IV-VI
1 ⅓'

21. Scharf IV
2 ⅔'

22. Trompete
16'

23. Trompete
8'
III. SCHWELLWERK C – c4
24. Stillgedackt
16'

25. Flötenprinzipal
8'

26. Weidenpfeife
8'

27. Spitzgedackt
8'

28. Schwebung
8'

29. Weitoktave
4'

30. Koppelflöte
4'

31. Schweizerpfeife
2'

32. Sifflöte
1'

33. Plein-jeu V
2'

34. Oktavzimbel III
½'

35. Trom.harm.
8'

36. Hautbois
8'

37. Clairon
4'
IV. RÜCKPOSITIV C – c4
38. Quintade
8'

39. Holzgedackt
8'

40. Suavial
4'

41. Rohrflöte
4'

42. Prinzipal
2'

43. Gemsquinte
1 ⅓'

44. Sesquialtera II
1 ⅓'

45. Hellzimbel III
⅓'

46. Vox humana
8'

47. Rohrschalmei
4'
PEDAL C – f1
48. Prinzipal
16'

49. Subbass
16'

50. Gedacktbass
16'

51. Quinte
10 ⅔'

52. Oktave
8'

53. Spitzflöte
8'

54. Oktave
4'

55. Gemshorn
4'

56. Flachflöte
2'

57. Rauschbass IV
5 ⅓'

58. Basszink VI
5 ⅓'

59. Mixtur V
2'

60. Posaune
16'

61. Trompete
8'

62. Feldtrompete
4'
KOPPELN UND SPIELHILFEN
Koppeln: IV-I, IV/III, III/I; I-II, I/III, III-II, III/IV, IV-II, I-P, II-P, III-P, IV-P, Sub III/I, Sub III/II, Sub III/IV
Alle Koppeln wechselwirkend als Leuchttableauschalter und Pistons
Tremulanten: RP I, HW, SW, RP IV
Alle Tremulanten mit regelbarer Vibratorfrequenz,
256 facher Setzer mit Remocard
Crescendowalze