Stadtkirche St. Marien Ribnitz-Damgarten


Ribnitz - Info
Erbauer: Jehmlich Orgelbau Dresden GmbH
Baujahr: 1994 (opus 1114)
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Ladensystem: Schleifladen
I. HAUPTWERK C – g3
1. Quintatön
16'

2. Prinzipal
8'

3. Rohrflöte
8'

4. Oktave
4'

5. Spitzflöte
4'

6. Nasat
2 ⅔'

7. Superoktave
2'

8. Cornett
III

9. Mixtur
IV

10. Trompete
8'
II. SCHWELLWERK C – g3
11. Prinzipalflöte
8'

12. Viola da Gamba
8'

13. Oktave
4'

14. Querflöte
4'

15. Waldflöte
2'

16. Terz
1 ⅗'

17. Sifflöte
1 ⅓'

18. Scharf
IV

19. Fagott
16'

20. Trompette harmonique
8'

21. Hautbois
8'

22. Clairon
4'

Tremulant
III. BRUSTWERK C – g3
23. Holzgedackt
8'

24. Prinzipal
4'

25. Koppelflöte
4'

26. Gemsoktave
2'

27. Glöcklein
1'

28. Sesquialtera
II

29. Zimbel
III

30. Cromorne
8'

Tremulant
PEDAL C – f1
31. Prinzipalbass
16'

32. Subbaß
16'

33. Quintbass
10 ⅔'

34. Oktavbass
8'

35. Holzflöte
8'

36. Choralbass
4'

37. Hintersatz
IV

38. Posaune
16'

39. Trompete
8'
KOPPELN UND SPIELHILFEN
Koppeln I/II; III/II; III/I; I/P; II/P; III/P
256 fache Setzerkombination
Crescendo-Walze
Schwelltritt

Orgelgehäuse aus Eschenholz gefertigt, mit grauem Beizton.